Mittwoch, 17. Dezember 2014

Gebratene Entenbrust mit Rotkraut, Semmelknödel und Rotwein-Maronisauce


Weihnachten steht vor der Tür und falls ihr noch rätselt, was ihr dieses Jahr zum großen Fest zubereiten sollt, dann lege ich euch dieses Gericht wirklich ans Herz - ein weihnachtlicher Höchstgenuss! Knödel, Rotkraut und Sauce können schon am Vortag vorbereitet werden, sodass zu Weihnachten nur noch die Ente angebraten werden muss und die Beilagen gewärmt und abgeschmeckt werden müssen. Ich bekomm beim Beschreiben ja schon glatt wieder hunger! ;)

Zutaten für das Rotkraut:

  • Rotkraut
  • Rotwein
  • Rinderbouillon
  • Schwarze Johannisbeermarmelad
  • Zimtstange, Sternanis, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren
  • Salz & Pfeffer
Zubereitung des Rotkrauts: Das Rotkraut wird fein geschnitten und mit etwas Öl kurz angebraten. Mit Rotwein ablöschen und mit Salz & Pfeffer würzen. Die restlichen Gewürze - eine Zimtstange, zwei Sternanis, ein Lorbeerblatt und drei Wacholderbeeren - werden im Mörser zerkleinert und in ein Teesäckchen gegeben. So entsteht nachher nicht das Problem die Gewürze wieder herausfischen zu müssen. Zudem wird noch etwas Rindsbouillion sowie für die süße in meinem Fall schwarze Johannisbeermarmelade hinzugegeben (andere Marmeladen gehen aber natürlich auch).


Zutaten für die Rotwein-Maronisauce:

  • Butter
  • Zwiebel
  • Rotwein
  • Rinderbouillon 
  • Maroni (am besten schon geschälte)
  • Salz & Pfeffer
  • Rosmarin, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren & Senfkörner
Zubereitung der Rotwein-Maronisauce: Fein geschnittene Zwiebeln in etwas Butter anschwitzen und mit Rotwein und etwas Rinderbouillon ablöschen. Die Gewürze Salz, Pfeffer, etwas Rosmarin, ein Lorbeerblatt, 3 Wacholderbeeren und ein paar Senfkörner in den Mörser geben und zudem Sud geben. Auch in die Sauce kann etwas von der Johannisbeermarmelade hinzugegeben werden. Auf kleiner Flamme köcheln lassen und dann abseihen. Geschälte Maroni grob hacken und in die Sauce geben.


Zutaten für die Semmelknödel:

  • 5 Semmel vom Vortag
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • Butter
  • etwas Milch
  • Mehl
  • Petersilie, Salz & Pfeffer 
Zubereitung der Semmelknödel: Die Semmel werden in ca. 1 cm große Würfel geschnitten und auch die Zwiebel wird fein geschnitten. Nun wird die Butter erhitzt und die Zwiebeln hell angeröstet. Die gehackte Petersilie wird untergerührt. Jetzt werden die Zwiebeln mit den Semmelwürfeln vermischt und die etwas Milch sowie die Eier untergerührt. Mit Salz & Pfeffer würzen und alles gut vermischen. Die Masse braucht nun kurz Zeit um zu quellen. Etwas Mehl wird nun locker untergehoben. Jetzt können auch schon die Knödel in den nassen Handflächen geformt werden. In kochendes Salzwasser werden die Knödel gelegt und etwa 12 Minuten auf leichter hitze wallen gelassen. Kleiner Tipp noch, am besten du machst einen kleinen Probeknödel, um zu sehen ob die Konsistenz des Knödels passt. Zerfällt er so fügt man am besten noch etwas Mehl hinzu, ist die Masse zu kompakt, kann etwas flüssige Butter untergerührt werden.


Zutaten:

  • Entenbrust
  • Salz & Pfeffer
Nun kommen wir wohl zum spannendsten Teil, dem anbraten der Entenbrust. Die Entenbrust wird erst gewaschen und mit Küchenrolle abgetrocknet. Die Haut der Entenbrust wird nun kreuzweise eingeschnitten, dabei aber nicht das Fleisch durchschneiden.
In einer heißen Pfanne ohne Öl wird dann die Entenbrust auf der Hautseite kräftig angebraten. Dann wird die Entenbrust auch kurz auf der Fleischseite gebraten und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Die Ente wird nun auf der Hautseite im Ofen bei 200°C ca. 15-20 Minuten weitergebraten. Die Ente kann nun herausgenommen werden und darf aber zunächst 5 Minuten in Alufolie eingepackt rasten. Dann in ca. 1,5 cm große Scheiben geschnitten.


Nun wird alles angerichtet und serviert - bon appetit! :)
die Küchenchefin

Kommentare:

  1. ich liebe ENTE - ich liebe ROTKRAUT - ich liebe KNÖDEL - es ist einfach perfekt & schaut mega lecker aus!!! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!! :) Das perfekte Essen für die Weihnachtszeit bzw. für die Feiertage!

      Löschen

Danke für Deinen Kommentar!