Freitag, 9. November 2012

Kaki - Frucht des Zeus

Meine persönliche Entdeckung des Tages im Supermarkt:
  - Kaki -

Ich habe die Frucht noch nie gegessen und wollte sie natürlich gleich einmal probieren.
Doch halt, Kakis sollte man wirklich nur Reif essen - sonst kann das Geschmackserlebnis mächtig in die Hose gehen.


Seit etwa 2000 Jahren wird die Kakifrucht in China kultiviert und genießt hohes Ansehen. Nicht um sonst, ist sie die Tafelfrucht der japanischen Kaiser. Hierzulande bezeichnet man die Kaki auch als chinesische Pflaume.

Eine klassische Kaki hat eine runde Form und ist außen orange-rötlich. Die Kakifrucht soll nur reif bis überreif gegessen werden, damit der Inhaltsstoff Tannin möglichst abgebaut ist. Tannin ist ein Gerbstoff und kann einen bitter-herben bis pelzigen Geschmack verursachen. Deshalb immer schön reifen lassen!
Die Kerne sowie die Schale der Kaki können mitgegessen werden, sofern sie nicht zu fest sind. Geschmacklich ist die Kaki sehr süß, aufgrund des hohen Zuckergehalts von 13-19%. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Vanille, Quitte und Aprikose.

Viel spaß beim Verkosten,
die Küchenchefin

Kommentare:

  1. Ich kenne Kaki auch erst seit letztem Jahr und bin ganz begeistert! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also meine erste Kaki, war leider nicht so toll. Hab sie zu früh gegessen und dann hat sie ja den wirklich sehr "pelzigen" Geschmack im Mund - nicht so toll! :/ ... aber Reif schmeckt die Kaki wirklich sehr gut! :)

      Löschen
  2. Reife Kakis sind superlecker, ja! :)
    Wenn Du damit mal ein warmes Gericht kochen möchtest, kann ich Dir dieses hier empfehlen: http://skinnycupcake.net/pechschwarze-wurzeln/

    Grüße aus Hannover,
    Vicky

    AntwortenLöschen
  3. da habe ich heute weder etwas dazugelernt! hab zwar schon öfters Kakis im Supermarkt gesehen, aber nie wirklich beachtet.

    lieben Gruß

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar!